Mittwoch 27 März 2019

Verlegehinweise

Nur an einem richtig verlegten Holz-Fußboden haben Sie lange Freude. Lesen Sie, was Sie beim Verlegen Ihres Holz-Fußbodens beachten müssen.


Verlegehinweise
für Solum Massivholzdielen



1.) Der Untergrund muss vor dem Verlegen den erforderlichen Trockenheitsgrad erreicht haben. (gemäß DIN 18365, <2,0 CM % bei Zementstrich und <O,5 % bei Anhydritestrich). Die Luftfeuchtigkeit muss den empfohlenen Werten entsprechen. (siehe Holzausgleichsfeuchte" ). Sämtliche Nassarbeiten müssen abgeschlossen und der Bau vollständig ausgetrocknet sein.
2.) Der Untergrund muss vollkommen eben sein. Unebenheiten sollten 3,0 rnm nicht überschreiten. Falls der Untergrund uneben ist, bilden sich darunter Hohlräume die ausgefüllt werden müssen.
3.) Für Lagerhölzer nur getrocknetes Holz verwenden.
4.) Zwischenräume mit Dämmstoff, Styropor, Perlite oder Trittschalldämmung auslegen.
5.) Abstand der Unterkonstruktion darf bei 21 mm starken Dielen max. 50 cm und bei 27 mm starken Dielen max. 80 cm betragen. Der Abstand vom Untergrund sollte nicht mehr als 40 cm betragen.
5.) Prüfen der Dielen auf Maßgenauigkeit, Qualität und Holzfeuchte (9 +/- 2%).
6.) Vor Verlegung müssen die folierten Dielen in dem zu verlegenden Raum mind. 24 Stunden bei einer  Raumtemperatur von ca. 20"C akklimatisieren. Dielen nicht aus der Folie nehmen! Darauf achten, dass  Luftfeuchtigkeit in dem Raum höher als 40 %, aber niedriger als 60 % ist. Bei höherer Luftfeuchtigkeit Verlegung nicht durchführen! (Das Raumklima verändert sich und die Massivholzdiele passt sich diesem Klima an, bis sie wieder ihre Holzausgleichsfeuchte eneicht. D.h. trockener Luft gibt sie Feuchtigkeit ab, bei feuchter Luft nimmt sie auf.) Die beste Temperatur und Luftfeuchtigkeit entnehmen Sie unserer Tabelle für die optimale Holzausgleichsfeuchte.
7.) Die Dielen in Richtung des Hauptlichteinfalls verlegen. (Empfehlung)
8.) Mittels Schnur oder Richtscheit Parallelität des Raumes überprüfen.
9.) Bei Verlegung und Ausrichtung der l. Dielenreihe einen Abstand von mind. 20 mm zur Wand oder zu anderen Bauteilen einhalten. Dieser Abstand wird später von den Fußleisten überdeckt. Erste und letzle Reihe direkt von oben verschrauben. In den folgenden Reihen Dielen schräg  durch die Feder in Unterkonstruktion verschrauben. Dabei schlanke Schrauben ohne Gewinde unter dem Kopf verwenden, dadurch wird die Diele fest in die UK gezogen. Abhängig von der Holzart empfehlen wir das Vorbohren der Dielen! Bei weiterer Verlegung nehmen Sie ein  Stecheisen / Schraubenzieher,leicht in UK einschlagen und über den Hebel an vorherige Diele andrücken, dann verschrauben. Dadurch erhalten Sie eine absolut fugenlose Verlegung. Achten Sie bei der letzten Dielenreihe auf den Abstand zur Wand! (mind. 20 mm)
10.) Bei werkseitig vorgeölten Dielen wird nach der Verlegung eine Ersteinpflege Notwendig. Vorher den Schmutz von der Verlegung mit Besen oder Staubsauger Entfemen. Wasser  vermeiden; scharfe Haushaltsreiniger sind nicht erlaubt.
11.) Zur regelmäßigen weiteren Pflege nutzen Sie Pflegemittel von Ihrem zuständigen Holzfachhändler.
12.) Nach der Verlegung Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit regelmäßig durch ein Thermo- und Hygrometer kontrollieren.
13.) Solum Nano betrifft alle 14115 mm starken Dielen. Solum Nano ist zum Verkleben geeignet. Wir garantieren eine Spezialtrocknung von 8 - l0 % HF. Voraussetzung ist ein elastischer Kleber,  wie z.B, Sika.
Siehe Verlegehinweise Solum Nano.

 

Verlegehinweise
für Solum Nano
Vollflächige Verklebung

Dieses Verfahren ist geeignet flir Solum Nano 14115 mm und 20 mm Dielen.

1.) Der Untergrund muss vor dem Verlegen den erforderlichen Trockenheitsgrad erreicht haben. (gemäß DIN 18365, <2,0 CM % bei Zementstrich und <O,5% bei Anhydritestrich). Die Luftfeuchtigkeit muss den empfohlenen Werten entsprechen. (siehe Merkblatt  Holzausgleichsfeuchte") Sämtliche Nassarbeiten müssen abgeschlossen und der Bau vollständig ausgetrocknet sein.
2.) Der Untergrund muss vollkommen eben sein. Unebenheiten sollten 3,0 mm nicht überschreiten. Falls der   Untergrund uneben ist, bilden sich darunter Hohlräume die ausgeflüllt werden müssen.
3.) Nur zugelassene Kleber verwenden, z.B. Wakol , PCI, SIKA ... Unbedingt die Verlegehinweise des Herstellers beachten. Auf keinen Fall wasserhaltige Kleber verwenden.
4.) Verlegung muss an der Wand gegenüber der Eingangstür beginnen, denn frisch verklebte Dielen dürfen nicht betreten werden.
5.) Die ersten Dielenreihen trocken auslegen und dem Wandverlauf anpassen.
6.) Anschließend Dielen aufnehmen und Kleber flächendeckend auf dem Untergrund verteilen. Achten Sie auf die Herstellerangaben für Spachtelzahnung und Klebermenge!
7.) Mit einem Wandabstand von 20 mm die erste Dielenreihe ankleben, festklopfen und beschweren.
8.) Anschließend alle weiteren Dielenreihen verkleben.
9.) Bei Verlegung keine zu langen Pausen einlegen, da der Kleber nur eine begrenzte Zeit
verwendet werden kann.
10.) Klebstoff an Körper und Dielen sofort entfernen!
11.) Nach Verlegung den Boden herstellerabhängig ca. 24 Stunden nicht betreten!